Sie sind hier: Startseite » Über uns » Dr. Hübner

Dr. Hübner

Dr. Gerdt Hübner

Facharzt für Innere Medizin, Hämatologie und Internistische Onkologie und Palliativmedizin, Chefarzt der Abt. für Hämatologie und Onkologie der Sana Kliniken Ostholstein, Geschäftsführer der Onkologischen Schwerpunktpraxis ohO – ostholstein Onkologie.

Herr Dr. Gerdt Hübner studierte von 1982 bis 1989 Humanmedizin an der Medizinischen Hochschule Hannover - MHH. Das 3. Staatsexamen legte er 1989 mit der Note ‚sehr gut‘ ab. 1991 promovierte Herr Dr. Hübner an der Med. Hochschule Hannover über das ‚CUP-Syndrom – Krebserkrankung mit unbekanntem Primärtumor‘. Von 1990 bis 1994 und von 1995 bis 1998 war er in der Ausbildung im Zentrum Innere Medizin der MHH mit dem Schwerpunkt Hämatologie und Onkologie, von 1994 in der Gastroenterologie des Klinikums der Henriettenstiftung Hannover. Seit 1997 ist er Facharzt für Innere Medizin, seit 1998 führt er die Schwerpunktbezeichnung Hämatologie und Internistische Onkologie.

Von 1998 bis 2005 war er Oberarzt am Westpfalz-Klinikum Kaiserslautern in der 1. Med. Klinik für Hämatologie und Onkologie und Diabetologie. 2004 erwarb er die Zusatzbezeichnung Diabetologie. Seit 2005 ist er Ärztlicher Leiter der Hämatologie und Onkologie an den Sana Kliniken Ostholstein, 2008 gründete er zusätzlich die Onkologische Schwerpunktpraxis ohO – ostholstein Onkologie. Die Zusatzbezeichnung ‚Palliativmedizin‘ erwarb er 2008 und ist seit 2010 aktives ärztliches Mitglied im SAPV-Palliative Care Team im östlichen Holstein. Seit Anfang der 1990er Jahre betreut er aktiv klinische Studien und war von 1990 bis 1994 Studienarzt der AML-Studiengruppe der SHG. Aktuell ist er PI ‚principle investigator‘ in zahlreichen hämatologisch / onkologischen Therapiestudien.

Herr Dr. Hübner ist Mitglied zahlreicher Fachgesellschaften. Regelmäßig hat er die europäische ESMO-Prüfung für Hämatologie und Onkologie mit Erfolg absolviert, zuletzt 2019. Herr Dr. Hübner ist seit der Gründung 2006 Sprecher der AG ‚CUP-Syndrom‘ in der AG Internistische Onkologie der Deutschen Krebsgesellschaft. Zum CUP-Syndrom hat er zahlreiche Studien selbst organisiert und ist Autor zahlreicher Publikationen und Buchkapitel in einschlägigen Lehrbüchern zu dieser Erkrankung.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren